STILLSTAND IM AKW GROHNDE UND UMWELTMINISTERIUM

2011-05_herford_lothar_attacAtomkraftgegner bundesweit reicht es!
Sie schreiben in einem offenen Brief die Bundesregierung, die Fraktionen im Bundestag und niedersächsichern Landtag, Bundeskanzlerin Fr. Merkel, Bundesumweltministerin Fr. Hendricks sowie den niedersächsischen Umweltminister Hr. Wenzel an!

Der Stillstand im AKW Grohnde ist nochmal verlängert worden. Die Arbeiten im Zusammenhang mit der beschädigten Nachkühlpumpe seien noch nicht abgeschlossen, heißt es. EON will den Reaktor am 13. Juni wieder anfahren, aber das Umweltministerium schränkt ein, über eine Zustimmung zur Wiederinbetriebnahme der Anlage könne erst nach Abschluss dieser Prüfungen und nach Vorliegen aller Nachweise entschieden werden.

Der Reaktor war Anfang April zur routinemässigen Revision für einen Brennelementwechsel und Wartungsarbeiten vom Netz genommen worden. Dabei war ein meldepflichtiger Schaden an einer Nachkühlpumpen festgestellt worden, welcher aber erst auf Druck von Atomkraftgegner publik wurde.

„Das erinnert an die Revision 2014, wo erst ein Generatorschaden auftrat und dann Defekte an Brennelementen festgestellt wurden. 2015 tropfte es radioaktiv aus einer Schweißnaht.“ stellt Andreas Rohrmann fest. „Man könnte meinen: Sobald man den Pannen-Reaktor genauer untersucht, findet man plötzlich immer wieder neue katastrophale Mängel! Das ist beunruhigend die Bevölkerung. Das sind deutliche Belege für die schlechte Verfassung der überalterten Anlage.“ ergänzt Karsten Schmeissner.

Die Bundesregierung und einige Landesregierungen klagen die Probleme und Störungen in anderen Atomkraftwerken wie in Belgien an und fordern die sofortige Stilllegung. Aber in Deutschland sollen Schrott-Reaktoren wie der Pannenweltmeister Grohnde bis 2021 unter voller Last in Betrieb bleiben? Das kann man niemanden erklären!

Das AKW Grohnde ist nun schon vom 17. April bis vermutlich mindestens 13. Juni (über 8 Wochen) nicht in Betrieb. Die niedersächsische Atomaufsicht bleibt untätig. Es ist nicht nachvollziehbar, warum das AKW nicht sofort stillgelegt wird. Was ist wichtiger, der Profit für EON oder die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung?

Offener Brief zu Grohnde: Nie wieder ans Netz
Unterstützer: Offener Brief

Die Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten lädt zur ÖFFENTLICHE BERATUNG ein

WAS JETZT TUN, DAMIT GROHNDE NICHT WIEDER ANS NETZ GEHT SONDERN STILLGELEGT WIRD?

SAMSTAG, 04. JUNI um 11.00 UHR
CAFE TäGLICH, OSTERSTRAßE 41, 31785 HAMELN

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Bündnis, Bürgerinitiativen, Deutschland, Einladung, EON, Grohnde, Informationsveranstaltung, Kommentar, Meldungen, Mitmachen, Pressemeldung, Sicherheit, Termine, Veranstaltung, Vorbild, Wahrheit, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s