Nienburg: Tschernobyl/Fukushima-Veranstaltung

Irrweg ohne Ende?

Tschernobyl und Fukushima im Vergleich

Anläßlich der Gedenktage zu Fukushima und Tschernobyl lädt die Nienburger Tschernobyl-Initiative für das verstrahlte Dorf Djatlawitsch in Belarus zu einer öffentlichen informationsveranstaltung

am Donnerstag
dem 15.März
um 17 Uhr
im „Witebsk-Zimmer“ im Rathaus Nienburg

ein.

Unter dem Thema „Irrweg ohne Ende?“ soll die Situation der verstrahlten Bevölkerung in Belarus und Japan
verglichen und nach zivilgesellschaftlichen Perspektiven für eine atom-freie Erde gefragt werden. Einleitend stellen die
Projekt-Koordinatoren Wolfgang Kopf und Rolf Knackstedt die aktuelle Arbeit der Verstrahlungsmeßstelle Djatlawitschi vor. Achim
Riemann, Belarus-Referent im Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen (JANUN), wird neben Informationen zum geplanten belarussischen AKW
über die neuen Austausch-Aktivitäten des unabhängigen Strahlenschutz-Instituts Belrad (Minsk) mit betroffenen Regionen Japans berichten.

Wer sich außerhalb der Veranstaltung mit dem Thema beschäftigen möchte kann sich an den Tschernobyl-Initiative Djatlawitschi/Belarus
Projekt-Koordinator Wolfgang Kopf in Nienburg wenden: Tel. 05021-921 10 98

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Ausland, Bündnis, Bürgerinitiativen, Deutschland, Einladung, Europa, Informationsveranstaltung, Japan, Meldungen, Pressemeldung, Termine, Veranstaltung, Wahrheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s