Lemgo: Umweltminister Röttgen zu Gast beim Energie Forum

Umweltminister Röttgen hat sich beim 6. Lippe Energie Forum in der lemgoer Lipperlandhalle angesagt. Die lippischen politischen Größen lassen es sich nicht nehmen und werden ebenso erscheinen.

Termin: 13.09.2011

Ort: Lemgo, Lipperland Halle

Mehr Infos: www.kreis-Lippe.de

Gerade die CDU lädt zu dem Termin ein, so hatte der „nachgerutschte“ CDU Vertreter in Lippe Cajus Caesar Röttgen eingeladen, der die Einladung dann auch gern bestätigte. Obwohl keine aktuellen Wahlen anstehen, ist dies aber eine gute Gelegenheit, die neue CDU Ausrichtung drirekt durch den Bundesumweltminister vorzustellen.

Interessant für die Bürger dürfte die abendliche Diskussion sein, bei der auch die Besucher zu Wort kommen dürfen. Hier darf man auf die Fragen wie auch auf die Antworten gespannt sein.

Das Energie Forum findet schon zum 6. mal statt und greift marktfähige Lösungen für eine klimafreundliche Mobilität auf. Der Otto-Motor dürfte dabei sicherlich nicht (mehr) im Focus stehen. Mit der Energiewende kommt die Mobilität mit dem e-Motor immer mehr in den zentralen Blickpunkt. Mit der elektronisch motivierten Mobilität stellt sich selbstverständlich die große Frage: woher kommt der Strom.

Wenn wir den heutigen individuellen Verkehr auf den Straßen auf die eine Waagschale legen und das mit elektrischer Energie ausgleichen wollen, kommt einiges an Energieleistung zusammen.

Mag „Klimafreundlich“ eine Hintertür bei diesen Konzepten für die Atomenergie bedeuten?

Auf jeden Fall haben gerade die großen Energiekonzerne in den letzten Jahren in der Greenwashing-Welle diese Form der Fortbewegung in den Focus gestellt. Siehe EON und RWE. Keine Hauptversammlung ohne die medienwirksame Präsentation von Elektroautos…

Es wird sehr spannend, ob es Fragen zum AKW Grohnde geben wird. Viele wissen, dass mit dem CDU-Atomausstieg 2011 gerade das AKW Grohnde länger läuft als mit dem Ausstieg von Rot/Grün. Lippe ist direkt in der Zone, die bei einem ernsthaften Unfall in Grohnde betroffen wäre. Im Vergleich zum Reaktorunglück in Fukushina liegt Lippe zu großen Teilen in der „Todeszone“.

Den ganzen Tag kann man in und um die Lipperlandhalle nutzen und sich informieren. Es gibt zahlreiche interessante Vorträge und eine kleine Ausstellung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bundesumweltministerium, Deutschland, Einladung, Energiewende, EON, Grohnde, Informationsveranstaltung, Kommentar, Lemgo, Meldungen, RWE, Termine, Veranstaltung, Vorbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lemgo: Umweltminister Röttgen zu Gast beim Energie Forum

  1. Gottfried Staubach schreibt:

    Bin selbst beim 6. Lippe-Energie-Forum in der Lipperland-Halle Zuhörer gewesen. Das Interessanteste bei solchen Veranstaltungen sind meist weniger die routiniert heruntergespulten Referate mit den vielen schönen Powerpoint-Folien, sondern eher die in den Pausen geführten Gespräche. So auch dieses Mal wieder.

    Auffällig war, dass fast alle Referenten (auch die CDU-Vertreter!) unisono betonten, dass Elektro-Mobilität und erneuerbare Energien zusammengehören. Das Thema Atomkraft spielte da überhaupt keine Rolle mehr.

    Das Ganze war offensichtlich als CDU-Veranstaltung angelegt. Morgens Begrüßung durch Landrat Heuwinkel und MdB Caius Caesar, vormittags Referat vom BMU-Ministerialdirektor, abends dann Auftritt von Umweltminister Röttgen. Es ist schon atemberaubend, wie die Wendehälse von der CDU den Sprung von der Atomenergie zu den Erneuerbaren geschafft haben. Man hat fast den Eindruck, sie hätten das Thema erfunden.

    Die Ausstellung im Foyer fand ich eher mau. Ein paar wenige E-Fahrzeuge, die man leider nicht ausprobieren konnte, etliche Stände (z.B. von Schüco und Enercon), die mit E-Mobilität nur indirekt was zu tun hatten, ein Segway-Versuchsparcours: das war’s dann auch schon.

    Fazit: Außer Spesen nicht viel gewesen.

    • antiatomowl schreibt:

      Danke für den Kommentar Gottfried. Ulf, Jörg und ich waren auch da und sehr enttäuscht.
      Was tatsächlich irgendwie „unwirklich“ ins Auge stach: wie die CDU plötzlich die Partei der Energiewende ist, als wenn sie nie die Pro-Atomstrom-Partei gewesen wären. Schade, dass in der Runde das Thema CSS ausgespart blieb. Eine Anfrage an Hr. Caesar hatte ihn als CSS-Fan offenbart…

      Aber letztlich ist es doch egal, wie die Sichtweise vorher war, wenn die CDU nun auch Einsicht zeigt und „Grün“ wird. Wollen wir hoffen, dass es nicht bei einem Greenwashing verbleibt 😉

      Grüße
      Andreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s